Beileid - Anteilnahme - Kondolenz

Aufrichtiges Beileid bekunden

Der Ausdruck "kondolieren" bedeutet: Den Schmerz trauernder Personen mitempfinden, aber auch mitfühlende Anteilnahme anlässlich des Todes eines Menschen gegenüber dessen Hinterbliebenen zu bekunden.

Verwandte, Freunde und Kollegen nehmen von dem Verstorbenen bei der Beerdigung Abschied. Nach der Trauerfeier in einer Kapelle oder Kirche bewegt sich der Trauerzug zum Grab. Hinter dem Geistlichen oder dem Trauerredner gehen die nächsten Verwandten, Freunde, Bekannten.

Kondolenz am offenen Grab

Nachdem die Angehörigen und Trauernden etwas Erde oder letzte Grabbeigaben in Form von Blumen auf den Sarg geworfen haben, erfolgt die Kondolenz. Kondoliert wird den trauernden Hinterbliebenen mit mitfühlenden Worten, einer herzlichen Umarmung oder einem stummen Händedruck.

Rosen als Grabbeigabe

Trauerbilletts - Kondolenzkarten

Zusätzlich können mittels einer Beileidskarte oder Kondolenzkarte, oft auch als Anteilnahme Billett oder Klappkarte erhältlich, den Trauernden einige Trost spendende Worte übermittelt werden. Oft wird auch durch eine Gedenkanzeige in der Tageszeitung oder durch einen Eintrag in ein Kondolenzbuch aufrichtiges Beileid ausgesprochen.

Trauergesteck

Kränze und Blumengebinde

Die Kranz- und Blumengebinde lässt man von der Gärtnerei direkt zum Friedhof schicken oder legt sie selbst am Grab nieder. Trauerkränze haben eher offiziellen Charakter, Blumen und Grabgestecke wirken persönlicher.

Zur Beileidsbekundung werden oft auch Kränze, Trauergebinde, Blumen oder Kerzen verwendet.


weiter zu:
Beileid schriftlich bekunden
und Kondolenzbesuche