Logo ZumGedenken.com
   

 

 

Grabanlage

Traditionelle Bestattungsarten

Feuerbestattung

Seebestattung


Die Erdbestattung


Bereits seit der Steinzeit, vorher waren Steingräber und Felsengräber üblich, wird die Erdbestattung zur Beisetzung der Toten durchgeführt. Dabei wird der Körper des Verstorbenen in einem Sarg dem Erdgrab übergeben.

Die Grabstätten, Gräber und Grüfte, die zu Begräbnisplätzen und Friedhöfen zusammengefasst wurden, besitzen meist ein ummauertes Gelände und sind zum Großteil von historischem Bestand. Friedhöfe sind meist öffentliche Begräbnisstätten und - egal, ob sie Eigentum einer Gemeinde oder Religionsgemeinschaft sind, - es können verstorbene Menschen aller Konfessionen dort begraben werden.

Die Beisetzung findet in Einzelgräbern oder Reihengräbern und Familiengräbern sowie Familiengrüften statt. Meist im Privatbesitz befinden sich auch genehmigte Bestattungsanlagen. Wie lange es dauert, dass ein weiterer Verstorbener an der gleichen Stelle beerdigt werden darf, ist in der Friedhofsordnung festgelegt (Ruhefristen).

Begräbnisstätten werden von den Behörden genehmigt und regelmäßig überprüft. Bei Neuanlage einer Grabstelle ist um die Genehmigung für die Planung und Errichtung der Grabstätte bei der Friedhofsverwaltung anzusuchen.