Logo ZumGedenken.com
   

 

 

Trauerbekleidung

Das Tragen und die Wahl der Trauerbekleidung wird heute nicht mehr von strengen Regeln bestimmt, sondern bleibt jedem Einzelnen vorbehalten.

Für die Angehörigen und Trauergäste ist es üblich, schwarze Bekleidung oder Kleidung in gedeckten Farben zu tragen. Oftmals wird als Zeichen der Trauer auch eine schwarze Armbinde getragen.

Trauernde Frau

Die Beisetzung ist die letzte Station im Leben eines Menschen.
Die Familienangehörigen und Trauergäste können ihre Trauer durch das Tragen entsprechender Kleidung zum Ausdruck bringen.

Trauerkleidung für Kinder ist nicht notwendig, sollte aber dem Anlass entsprechend nicht zu bunt gewählt werden.

In der Zeit nach der Beerdigung hängt es von den eigenen Empfindungen ab, ob und über welchen Zeitraum jemand Trauerbekleidung tragen möchte.


Trauerbekleidung im 19. Jahrhundert
Im 19. Jahrhundert hingegen wurde besonderer Wert auf entsprechende Trauerbekleidung, meist in Form einer Tracht, gelegt.

Betuchte Bürger waren bedacht darauf, dass sowohl geladene Trauergäste als auch das Personal sowie Zimmer, Pferdegeschirre und Kutschen in Schwarz gehalten waren.

Die Trauerkleidung orientierte sich an der aktuellen Mode und wurde je
nach Verwandtschaftsgrad in Tief-, Voll- oder Halbtrauer unterteilt.

Im öffentlichen Bereich wurde einer strengen Etikette Folge geleistet.
Es gab genaue Vorschriften hinsichtlich Kleidung und auch die Trauerzeiten wie lange Trauerkleidung zu tragen war; wurden genau beachtet.